software

Taskpaper icon

Es tummeln sich tausende von ToDo-Task-Aufgaben-getting-things-done Programme in den verschiedenen Software-Stores. Es gibt immer wieder Berichte in den Medien mit Vergleichen oder Informationen über neue Programme aus diesem Sektor. Nachfrage und Berichterstattung belegen das große Interesse an einer per Software unterstützten Möglichkeit, seine Aufgaben zu verwalten. Taskpaper ist von Anfang an und immer noch dabei. Das alleine zeigt schon den Erfolg vom Prinzip taskpaper. 

Artikel lesen scroll to top

1. Was ist taskpaper?

Taskpaper ist zunächst einmal eine Software von hogbaysoftware beziehungsweise von Jesse Grosjean (@jessegrosjean), der Programmierer und Erfinder des Prinzips. Jesse Grosjean landete für die Organisation seiner Aufgaben trotz der Entwicklung und Nutzung anderer Möglichkeiten immer wieder bei einfachen Text-Dateien. Als Programmierer war der Weg nicht weit zu einer Anwendung, die die Organisation dieser Text-Dateien einfacher macht. 

Die taskpaper Dateien haben einen einfachen Aufbau:

Projekt:
- erste Aufgabe mit @tag
Notiz zur Aufgabe
- zweite Aufgabe mit @anderemtag
- erledigte Aufgabe @done(2016-01-06)

Es gibt Projekte, Aufgaben zu den Projekten und ein tagging für die Aufgaben. Manche tags können durch Attribute in Klammern ergänzt werden. Es kann nach Projekte und Tags gefiltert werden durch die Suche beziehungsweise durch Code-Folding. Erledigte Aufgaben können in einem Archiv-Bereich gesammelt werden.

scroll to top

2. Mac-Version

Taskpaper Screenshot

Die Mac-Version (AppStore Link) kommt wie bereits erwähnt aus der Schmiede von hogbaysoftware. Dort werden unter anderem auch die Software WriteRoom (AppStore Link), eines der ersten Programme für distraction free writing, und die Software FoldingText (AppStore Link) entwickelt. 

Das Mac-Programm Taskpaper macht im Prizip nichts anderes, als dass es die taskpaper Dateien wie oben beschrieben organisiert und fungiert quasi als Texteditor. Dazu gibt es entsprechende Menü-Befehle, Tastaturkürzel, Felder und Icons. Das Programm ist sehr gut in das OSX-Betriebssystem integriert und wird ständig weiter entwickelt. Aktuell liegt es in der Version 2 vor und kostet im AppStore 4,99€. Eine dritte Version ist in Arbeit und als Preview Version für 10$ (später 15$ in der ersten Woche nach dem Release und dann 25$) über die Website erhältlich. 

Übrigens hat tsreport.de schon 2008 über die erste Version von taskpaper berichtet.

scroll to top

3. taskmator in iOS

Taskmator Icon

hogbaysoftware hat auch eine iOS Version entwickelt, welche aber mittlerweile opensource ist, und nicht mehr im iOS AppStore erhältlich ist. Auf diese Version haben die Entwickler der App taskmator aufgebaut und das Programm zeitgemäß um ein paar Funktionen erweitert: reminder, notifications, iOS-Integration, und einige mehr. 

scroll to top

4. Andere Möglichkeiten

Editorial Icon

Neben Taskmator gibt es noch ein paar Apps im iOS AppStore, die das taskpaper Format unterstützen, so zum Beispiel Editorial (AppStore Link). Außerhalb des Apple Universums kann das taskpaper-Format mit vielen anderen Programmen verwendet (Link und Link) werden. Zahlreiche Editoren bieten Plugins zur Unterstützung an: Vim, Sublime Text, Atomio, SubEthaEdit, Emacs, BBEdit, Espresso, Textmate, und einige mehr. Es gibt sogar einige Web-basierte Lösungen, wobei eine javascript basierte über github installiert werden kann.

scroll to top

5. Synchronisierung

cloud sync icon

Eine Synchronisierung der taskpaper Dateien kann über die üblichen Web-Dienste wie zum Beispiel Dropbox erfolgen. Die Software Taskpaper 3 kann die Synchronisierung über die iCloud natürlich erst dann, wenn sie über den AppStore bereit gestellt wird. Bereits jetzt funktioniert aber eine Synchronisierung zwischen Taskpaper 3 und Taskmator über Dropbox wunderbar. 

scroll to top

6. Vor- und Nachteile

plus icon

Der große Vorteil vom taskpaper Prinzip ist: es ist einfach. Das Prinzip der einfachen Textdatei garantiert Übersicht und eine maximale Anpassung an die eigenen Möglichkeiten. Mit der Reminder-Funktion in Taskmator kann man sich sogar an Fristen erinnern lassen. Das System lässt im Prinzip nichts vermissen. Das Design ist nicht zu Vergleichen mit anderen Aufgaben-Planern wie Things oder OmniFocus, aber das ist auch wieder ein Vorteil, denn bei den taskpaper-Programmen handelt es sich grundsätzlich um Texteditoren. Dieser Umstand dürfte vor allem Leuten entgegenkommen, die viel mit Texteditoren Arbeiten: Programmierer, Redakteure, Autoren, etc.

scroll to top

7. Ausblick

Taskpaper 3 wird voraussichtlich noch im ersten Quartal 2016 im AppStore landen. Das Prinzip wird so schnell nicht aussterben, da es einfach schon zu viele Lösungen gibt und es genial einfach ist.

scroll to top