hardware

Endlich ist eine digitale Kamera so schnell geworden, so dass die Einschaltzeit oder die Zeit für die Bildrückschau, sowie für das Browsen kaum mehr spürbar geworden ist.

Artikel lesen scroll to top

1. Vergleich zur D1s

Seit ungefähr zwei Jahren photographiere ich mit der Canon 1Ds. Sie ist bei mir im alltäglichen Gebrauch unter anderem auch für grosse Produktionen im Lifestyle Bereich. Bei der Arbeit mit Photomodellen vor der Kamera muss der Workflow und die Arbeitsweise relativ schnell sein, damit die Stimmung bei den Beteiligten (u.a. auch dem Kunden) durch die Wartezeiten auf die Technik nicht sinkt. Damit hatte ich bei der D1s so meine liebe Not. Wenn ich mehrere Bilder in Serie hintereinander gemacht hatte, so musste ich für die Bildrückschau oft mehrere Sekunden warten. Ärgerlich war dies vor allem, wenn dadurch die ganze Crew auf den Photographen warten muss oder der Kunde ein Bild nicht sofort auf dem Kameramonitor begutachten konnte.

Die Einschaltzeit spielte bei der D1s kaum eine Rolle, da die Kamera für die Reportage Photographie sowieso zu groß, zu auffällig, zu laut und zu schwer war.

scroll to top

2. Erinnerung an Leica M Zeiten

Seit wenigen Wochen bin ich Besitzer einer D20 Spiegelreflexkamera von Canon. Ich bin begeistert. Die Kamera schalte ich ein und kann sofort photographieren oder die Bilder ansehen. Bereits unmittelbar nach dem Photographieren stehen mir die Bilder ohne merkliche Verzögerung zu Kontrolle auf dem Monitor zur Verfügung und das unabhängig davon, wie viele Bilder ich in Serie davor gemacht habe.

Der Autofokus ist im Verhältnis zur D10, dem Vorgängermodell von Canon, ebenfalls besser im Ansprech-Verhalten und in der Schnelligkeit geworden. Einzig und allein das Auslösegeräusch ist geringfügig lauter als bei der D10. Aber es ist immer noch leise genug, so dass man bei einem klassischen Konzert unbemerkt photographieren kann. Die Art und Weise, wie man mit dieser Kamera umgehen kann, erinnert mich stark an die Photographie mit meiner Leica M damals.

Die Bildqualität der 8 Megapixel Kamera ist sehr gut und reicht vollkommen aus eine Din A 4 Seite in Druckqualität zu füllen. Damit ist sie für die meisten professionellen Verwendungszwecke ausreichend dimensioniert.

Übrigens befindet sich an der D20 auf dem Bild das neue Tokina 12-24mm/4.0 Objektiv. Die positiven Testergebnisse, die in der Fachpresse über das Objektiv zu lesen waren, haben sich bei mir im praktischen Einsatz bewahrheitet. Es ist zu meinem Lieblingsobjektive geworden.

scroll to top

Diese Themen könnten Sie auch interessieren: