photo


Henri Cartier Bresson im Fotografenlexikon
Henri Cartier Bresson im Fotografenlexikon


Henri Cartier Bresson ist am 2. August 2004 im Alter von 95 Jahren gestorben. Er war einer der ganz großen im Bereich der Photographie. Er ist mit zahlreichen Preisen geehrt worden, war Mitbegründer der bekannten Photoagentur Magnum und hat der Menschheit viele entscheidende Augenblicke im Bild festgehalten.

Artikel lesen scroll to top

1. Entwicklung

Diese “entscheidenden Augenblicke”, “decisive moment”, haben seine Photographie geprägt. 1931 nach seinem Afrika-Aufenthalt, wo er als Großwildjäger das Anschleichen an seine Opfer trainiert hat, wendet er sich von der Malerei hin zur Photographie. Getreu seinem Motto “sehen, abdrücken, verduften” wird er schnell zu einem gefragten Photoreporter. Neben historischen Ereignissen, die er in seinen Bildern festhält (z.B. Befreiung Paris im zweiten Weltkrieg, Tod Gandhis) hat er nach wie vor einen Blick für soziale Ungerechtigkeiten. Er war der erste Photograph, der seine Photos im Louvre ausstellen durfte, hat neben dem Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie weitere zahlreiche Preise gewonnen.

scroll to top

2. Bücher, Technik, Malerei, Links

Viele Bücher wurden mit seinen Bildern veröffentlicht. In seinem bekanntesten mit dem Titel ?The Dicisive Moment? teilt er dem Leser programmatisch mit, was einen guten Photographen ausmacht:

  • ein fragender Blick und die Lust an der Form

  • ein Finger, ein Auge und zwei Beine

  • zur richtigen Zeit am richtigen Ort


Technisch unterstützt hat ihn dabei seine Leica, die sein einziges Werkzeug war. Sie ist leise, klein und unauffällig. Er hielt sich und seine Person stets zurück, war immer stiller Beobachter. Sein einziges Selbstportrait zeigt seinen rechten Fuß. 1968 wendet er sich wieder seiner Malerei zu und beschließt 1973 ?die Wirklichkeit nicht mehr zu bestehlen, sondern ihr etwas zu geben? und zieht sich von der Photographie zurück.
Links:

scroll to top