books

von Jeffrey Zeldman, erschienen im Addison-Wesley Verlag, im Jahr 2007, in der 2. Auflage
Der Autor Jeffrey Zeldman ist ein Urgestein am Webdesign-Firmament. Er hat seit 1995 die Szene maßgeblich geprägt: er war einer der Mitbegründer des "The Web Standards Project" und hat auf seinen Websites immer wieder Designs analysiert und neue Methoden standardkonformes Webdesign veröffentlicht.
Das Buch vermittelt Methoden und Richtlinien, um Code für Websites so zu standardisieren, dass er in jedem (aktuellen) Browser gleich interpretiert wird, und dass er von zukünftigen Browser ebenso verstanden wird. Der Weg dorthin wird ganz klar mit XHTML und CSS beschritten.

Artikel lesen scroll to top

1. Inhalt und Stil

Mit der interessanteste Part des Buches ist der erste Teil, in dem Zeldman die Vorteile des standardisierten Webdesigns ganz klar heraus stellt. Er ist aber auf der anderen Seite kein Purist und begrüßt, wenn der Designer zum Beispiel so genannte hybride Layouts mit einer Mischung aus Tabellen und CSS anwendet. Das sind erste kleine Schritte in eine richtige Richtung.
Im zweiten Teil zeigt Zeldman dann, wie Webstandards umgesetzt werden können. Er geht dabei bis in die Details von XHTML und CSS Code und erläutert die unterschiedliche Wirkung in verschiedenen Browsern.
In einem kleineren dritten Teil geht er auf die Grundlagen von barrierefreien Websites ein.
Der Erzähl-Stil des Autors ist witzig und oft mit einer gehörigen Prise Ironie. Das Buch zielt meiner Meinung nach nicht nur auf Programmierer von Websites ab, sondern dient auch den Leuten als Grundlage, die sich mit der Konzeption und der Entscheidung für die eine oder andere Webtechnologie beschäftigen, ohne dass sie selbst die Websites programmieren. Letztendlich sollte diesen US-Bestseller jeder gelesen haben, der sich professionell mit dem Webdesign beschäftigt.

scroll to top